33. SSW – die 33. Schwangerschaftswoche

33. SSW – nun kannst du mit Stolz verkünden, dass du im neunten Monat deiner Schwangerschaft angelangt bist. Bald hast du es geschafft und kannst dein Baby im Arm halten. Was in der 33. Schwangerschaftswoche ansteht und worum sich deine Gedanken drehen, erfährst du hier bei uns.

SSW 33: Das Bauchband von Medela unterstützt dich in der Schwangerschaft.

So geht es der Mutter in der 33. SSW

Das sind deine Schwangerschaftsbeschwerden in SSW 33

  • Du und dein Baby haben seit Beginn der Schwangerschaft einige Pfunde zugelegt und das ist auch gut so. Denke nun jedoch daran, dich und deinen Körper zu schonen. Durch das zusätzliche Gewicht bist du sonst schnell kraftlos und erschöpft. Entlaste vor allem deinen Rücken, beispielsweise durch ein stützendes Bauchband.
  • Ab der 33. SSW können zu den Übungswehen sogenannte Senkwehen hinzukommen. Sie treten eher unregelmäßig auf und du nimmst sie als ein leichtes Ziehen oder ein stärkeres Spannen im Rücken oder unteren Bauch wahr. Sie sorgen wie der Name vielleicht schon verrät dafür, dass das Baby immer weiter in Richtung Beckenschale, also in Geburtsposition, gedrückt wird. Es kann aber auch durchaus sein, dass das Baby in SSW 33 noch nicht die ideale Position eingenommen hat und dies noch etwas dauert. Mit den Senkwehen kommt vielleicht noch ein weiterer positiver Effekt: Da sich Gebärmutter und Fötus nach unten ins Becken senken, drückt ihr Gewicht vielleicht nicht mehr auf die oberen Organe. So könnten Schwangerschaftsbeschwerden wie Sodbrennen endlich abflauen. Dafür nimmst du wohl die Bewegungen deines Kindes umso mehr wahr, da es immer weniger Platz in deinem Bauch hat. Da kann ein Tritt mit dem Füßlein oder Stoß mit dem Ellenbogen schon mal etwas schmerzen.
  • Einige Beschwerden vergehen, andere kommen hinzu. Viele Frauen leiden gegen Ende der Schwangerschaft an vermehrten Wassereinlagerungen in Händen und Beinen oder an Krampfadern.
  • Während der Schwangerschaft ist dein Muttermund mit einem Schleimpfropf verschlossen. Etwa ab der 33. SSW kann sich dieser Pfropf lösen und wird von deinem Körper als sogenannte Zeichnungsblutung ausgeschieden. Solange dies nicht in Kombination mit regelmäßigen Wehen geschieht, ist es noch kein Vorbote für die Geburt.

Die ersten Tropfen Milch

Bereits seit Beginn der Schwangerschaft bereitet sich die Brust auf das Stillen vor. Die ersten Tropfen Vormilch, das sogenannte Kolostrum, werden bereits gebildet, denn schon direkt nach der Geburt sollen sie deinem Baby die nötigen Nährstoffe und Antikörper, die es für ein gut funktionierendes Immunsystem braucht, liefern. Es kann deshalb sein, dass zum Teil schon in den nächsten Schwangerschaftswochen eine gelbe, dickflüssige Flüssigkeit von deinen Brustwarzen ausgeschieden wird. Ein Schwangerschafts- und Still-BH mit Still-Einlagen hält deine Kleidung trocken.

Die 33. Schwangerschaftswoche: Das solltest du beachten

Es versteht sich zwar von selbst, aber denke allmählich daran, Babykleidung zu kaufen. Falls es zu einer Frühgeburt ab der 33. SSW kommen sollte, hast du dann genügend Kleidung zum Wechseln. Mit unserer Checkliste für dein Baby hast du einen guten Überblick, was du brauchst. Um einer Frühgeburt in SSW 33 entgegenzuwirken, solltest du unbedingt darauf achten, dich nicht mehr allzu sehr anzustrengen. Gönn dir also guten Gewissens Ruhe!

Das passiert in der 33. Schwangerschaftswoche bei deinem Baby

Größe & Gewicht des Fötus in SSW 33

Dein Baby hat in der 33. Schwangerschaftswoche die Größe einer Ananas. Es kann jetzt bis zu 44 cm lang sein und wiegt knappe zwei Kilogramm.*

Der Körper des Fötus baut in der 33. SSW noch mehr Fetteinlagerungen auf. Das ist wichtig, da sich Mutter und Kind kurz nach der Geburt erst aufeinander einspielen müssen und die Milchproduktion zur Versorgung des Babys erst in Gang kommen muss. Auch deshalb braucht das Baby Fettreserven – ebenso, um die Körpertemperatur nach der Geburt zu halten. Aber keine Sorge, es ist ganz normal, dass das Baby direkt nach der Geburt zunächst an Gewicht verliert, bevor es zunimmt.

So entwickelt sich dein Baby in der 33. SSW

In SSW 33 nimmt das Gehirn deines Babys noch einmal an Volumen zu, wodurch auch der kleine Kopf nochmal größer wird. Die Funktionen des Gehirns werden weiter ausgeprägt. Neben den Sinnen sind auch die Knochen nun ausgebildet, mit Ausnahme der Fontanellen. Die Schädelplatten bleiben bis nach der Geburt biegsam, da das Köpfchen schließlich noch durch den Geburtskanal muss.

Hinweis

*Bei den Angaben zu Größe und Gewicht handelt es sich um durchschnittliche Werte, die nicht auf den Einzelfall übertragbar sind. Jedes Baby entwickelt sich individuell.

Relevante Produkte
Medela Bravado Ultra Stretch Still-BH schwarz Schwangerschafts- und Still-BH

Ob in Schwangerschaft oder Stillzeit – das hochwertige Stretchmaterial des Schwangerschafts- und Still-BHs von Medela passt sich stets an deine sich verändernde Körperform an und ...